Der Reise- und Touristik-
führer für die Mosel und
die untere Saar.

Moselrbuchn button



 Link-rheinreise
 Link-eifelreise
 Link-hunsrueckreise

Ehrenbreitstein

 

Stadtteil von Koblenz
 

 

ehrenbreitstein-b

 

 

Das Hochplateau von Ehrenbreitstein, fast 120 m über dem Wasserspiegel der Flüsse, die sich hier vereinen, hatte seit altersher große strategische Bedeutung. Um die Mitte des 10. Jahrhundert erbaute ein Ehrembrecht aus dem Lahngauisch-Konradinischen Herzogsgeschlecht hier eine Burg. Ehrembrechstein wurde Ehrenbreitstein und kam 1020 an die Trierer Erzbischöfe. Es war ihr Brückenkopf für den rechtsrheinischen Besitz des Kurfürstentums und galt als ihre sicherste Burg. So wurden hier in gefährdeten Zeiten die größten Heiligtümer des Landes aufbewahrt: der Kopf des heiligen Matthias, des Bistumspatrons, von 1380 bis 1422 und der Heilige Rock von 1657 bis 1794.

Aber auch die Erzbischöfe und Kurfürsten nutzten den sicheren Platz gerne und machten ihn von 1600 ab sogar zu ihrer Residenz. Dadurch wurde nicht nur die Festung immer wieder ausgebaut und verbessert, auch der kleine Ort zu ihren Füßen entwickelte sich mit seinen zahlreichen Residenzbauten und stattlichen barocken Bürgerhäusern zu einem Schmuckstück, das am Rhein nicht seinesgleichen hatte.

Mit der Eroberung des Rheinlandes durch die französischen Revolutionstruppen brach hier der Feudalismus zusammen, der Kurstaat wurde aufgelöst, Adel und Geistlichkeit verloren ihren Besitz und ihre Vorrechte, die bürgerlichen Freiheiten wurden im Rheinland eingeführt.

 

Koblenz wurde die Hauptstadt des französischen Departements, aber die Feste Ehrenbreitstein hielt sich noch bis 1799, ehe sie kapitulierte.

1801 wurde sie von den Eroberern dem Erdboden gleich gemacht, doch anderthalb Jahrzehnte später hatte sich das Blatt gewendet, und die neuen Herren über das Rheinland, die Preußen, bauten von 1815-30 den Ehrenbreitstein als eine der stärksten Festungen ihrer Zeit aus.

So stehen die Bauwerke noch heute als Parade-
beispiel klassizistischer preußischer Kriegsbaukunst.

Besucher aus aller Welt kommen auf den
Ehrenbreitstein, nicht nur wegen der architektonischen Schönheit und der Museen, sondern vor allem wegen der prächtigen Lage über den beiden Flüssen, die an guten Tagen einen Ausblick bis weit in Hunsrück und Eifel erlaubt.

Auf der Festung Ehrenbreitstein liegt auch die Koblenzer Jugendherberge. So kommt es, dass jeden Abend in der Saison ein junges und internationales Publikum den Blick von der Höhe auf die beiden Flüsse genießt, die im Licht der sinkenden Sonne schimmern. Auf die Mosel, die nach 545 km langem Lauf hier mündet, und auf den Rhein, der nun bis Bonn noch einmal das Schiefergebirge durchschneidet um dann, breiter und behäbiger, durch das Flachland zur Nordsee zu strömen.

Ehrenbreitstein um 1830

 

Koblenz

 

 

 

 


 

 

Tourist-Information im Forum Confluentes:
Zentralplatz 1
56068 Koblenz
Telefon: 0261/19433
Fax: 0261/1291620

 

Prospekte von Koblenz anfordern

 

wappen koblez

 

 


moselaufwärts