Der Reise- und Touristik-
führer für die Mosel und
die untere Saar.

bettenboerse button



 Link-rheinreise
 Link-eifelreise
 Link-hunsrueckreise

Güls

 

Stadtteil von Koblenz
 

 

 

guels

 

 

Das zweite Weindorf, das zu Koblenz gehört, liegt auf der linken Moselseite und ist schon fast mit der Großstadt zusammengewachsen.

Der Ort existierte schon vor der Römerzeit, sein Name kommt vom keltischen Gulisa. Seit dem vorigen Jahrhundert führt hier eine Eisenbahnbrücke über die Mosel, eine parallel fahrende Autofähre existierte bis vor wenigen Jahren.

Trotz der Zugehörigkeit zu einer Großstadt hat Güls im Ortskern seinen dörflichen Charakter bewahrt, nicht nur in den Bauten. Wenn im Frühjahr das Blüten- und Weinfest in Güls gefeiert wird, ist das ganze Dorf engagiert und die Besucher schauen als Gäste zu. Der Name des Festes deutet es schon an, Güls ist nicht nur durch seinen Wein, sondern auch durch seine Kirschen bekannt. Wenn dann im Frühjahr die Weinberge noch kahl und winterlich wirken, ist Güls schon vom weißen Blütenmeer umgeben.

 

Wahrzeichen des Ortes sind die »Gülser Zahnstocher«, die nadelspitzen Türme der Pfarrkirche St. Servatius. Sie ist eines der Hauptwerke des Architekten Johann Claudius von Lassaulx, der sie 1833-40 errichtete.

Für Wassersportler ist Güls wegen seiner zwei Yachthäfen oberhalb der letzten Moselstaustufe interessant.
 
 
 
 

Koblenz-Lay

 

 


 

 

Jährliche Feste:
Blüten- und Weinfest: um den 1. Mai

Weinlagen:
Bienengarten, Marienberg, Königsfels, Röttgen

Tourist-Information im Forum Confluentes:
Zentralplatz 1
56068 Koblenz
Telefon: 0261/19433
Fax: 0261/1291620
 
 
 
 
koblenz
 

 


moselaufwärts - moselabwärts