Der Reise- und Touristik-
führer für die Mosel und
die untere Saar.

bettenboerse button



 Link-rheinreise
 Link-eifelreise
 Link-hunsrueckreise

Wasserbillig

 

2.500 Einwohner, Luxemburg, Gemeinde Mertert, Kanton Grevenmacher
 

 

 

wasserbillig

 

 

Die Stadt an der Mündung der Sauer war als römischer Hafen- und Umschlagplatz Biliacum schon im 1. Jahrhundert bekannt. Eine wichtige Fernstraße führte aus dem Rhonetal über Metz nach Trier. Beim Bau der Sauerbrücke wurden die Pfeilergründungen einer Römerbrücke über die Sauer entdeckt.

Warum die Endung "billig"?
Der Bestandteil "billig" im Namen Wasserbillig lässt sich auf einen Namen ableiten, eine im ersten Jahrhundert dort entstandene Siedlung mit dem Namen "Biliacum". Die gleiche Erklärung gilt für die Orte Oberbillig und Welschbillig.

Wasserbillig ist auch heute noch ein wichtiges Geschäftszentrum am Schnittpunkt des breiten Moseltales und des romantischen Sauertales. Dazu bildet Wasserbillig einen wichtigen Straßen- und Eisenbahnknotenpunkt mit Grenzübergang nach Trier.

Am Zusammenfluss dieser beiden Flüße - an der östlichen Landesspitze - erhebt sich eine große Mosaiktafel, auf welcher das Land Luxemburg mit seinen Kantonen und Wasserläufen dargestellt ist.

 

Eine Fähre stellt die Verbindung von Wasserbillig mit dem deutschen Ufer der Mosel her.

Besonders sehenswert ist die Barockkirche mit zwei stattlichen Haubentürmen und dem barocken Hochalter (aus Bernkastel stammend) sowie dem Glockenspiel.

Für Familien ist das Aquarium in Wasserbillig ein schönes Ausflugsziel.

Wasserbillig bietet vielfältige Möglichkeiten für Wassersport, für Schiffsausflüge, für Wanderungen und Radtouren durch die Wälder und Weinberge der Umgebung und entlang der beiden Flüsse Mosel und Sauer.

 

 


 

 

Informationen:
Deutsch-Luxemburgische Tourist-Information
Moselstr. 1
D-54308 Langsur
Tel.: 06501-602666
Fax: 06501-605984
Email: info@lux-trier.info

Prospekte von Wasserbillig anfordern

 

 


moselaufwärts - moselabwärts - zum deutschen Moselufer