DIE MOSEL

Der Reise- und Touristik-
führer für die Mosel und
die untere Saar!

Moselreise Button werbung



 Link-rheinreise
 Link-eifelreise
 Link-hunsrueckreise

Kaimt

 

Stadtteil von Zell, Kreis Cochem-Zell, 207 ha Weinbau
 

 

 

kaimt

 

 

Kaimt liegt gegenüber von Zell, ist mit ihm durch eine Fußgängerbrücke verbunden und doch in der Ortsstruktur und vor allem in der Mentalität der Bewohner »meilenweit« entfernt. Das hängt mit der Geschichte zusammen, denn Zell ist eine römische Gründung, wogegen Kaimt schon in keltischer Zeit bestand. Über zweitausend Jahre hat sich dieser Gegensatz erhalten und es erinnert schon an Asterix und seine Auseinandersetzungen mit den Römern, wenn im Jahre 1993 die Kaimter Freudenböllerschüsse loslassen, als das Moselhochwasser die Schutzmauer der Zeller überflutet und deren Innenstadt unter Wasser setzt.

Zell war stets die Stadt, dort wurde gehandelt und verwaltet seit römischer Zeit. Auch heute macht Zell, mit Geschäften, deren große Schaufenster an geraden Straßen liegen, einen kleinstädtischen Eindruck. Kaimt dagegen war Winzer-, Bauern- und Fischerdorf und ist es zum Teil bis heute geblieben. Enge, winklige Gassen mit Winzerhäusern bilden den Ortskern, Geschäfts- und Bürgerhäuser sind dort nicht zu finden. Der Verkehr auf der Bundesstraße umgeht den Ort, und die kleinen Gassen laufen hinunter zum Moselufer, wo auch kein Durchgangsverkehr die spielenden Kinder und die Spaziergänger stört.

 

Dieser dörfliche Charakter, die schönen Fachwerkhäuser und das sonnige Moselufer bilden den besonderen Reiz von Kaimt.

Oberhalb, auf der Hochfläche des Barl, liegt das Neubau- und Industriegebiet Zell-Barl. Weiter nach Norden aber ist der perfekt geschwungene Bogen des Zeller Hamm noch ungestört mit Wald und Weinbergen bedeckt. Auf dem markantesten Platz dieser Halbinsel, wo sich die beiden Moseltäler bis auf 400 Meter nähern, steht heute die Marienburg. Seit Urzeiten hat dieser besondere Platz die Menschen angezogen, die Kelten erbauten hier eine Kultstätte, die Römer eine Befestigung. Das Kloster für adlige Augustinerinnen (seit 1127) wurde vom Kurfürsten 1515 wegen »gelockerter Zucht der Chorfrauen« aufgelöst. Er ließ eine Festung dort errichten, die schließlich zerfiel. Heute steht dort eine Jugendschulungsstätte der Diözese Trier, die gotischen Reste sind in den Neubau integriert.


nach Zell

nach Zell-Merl

Zur Marienburg

 

 


 

 

Weinlagen:
Römerquelle, Rosenborn, Marienburger

Informationen:
Zeller Land Tourismus GmbH
Tourist-Information
Balduinstraße 44
D-56856 Zell/Mosel
Tel. +49 (0)6542-9622-0
Fax +49 (0)6542-9622-29
 
 

 

iphone zellapp kl
Die Info-App für den Zeller Hamm
von Pünderich bis Bullay.
 

 


moselaufwärts - moselabwärts