Buchen Sie ausgewählte Unterkünfte direkt über den Mosel-Reiseführer

 

 

 Testen Sie unsere neue Bettenbörse

 

Finden Sie Ihre Übernachtungsmöglichkeit in der neuen Bettenbörse. 

Suchen Sie den direkten Kontakt zum Anbieter und sichern Sie sich einen günstigen Preis
mit fairen Konditionen.

Inserieren Sie als Gastgeber kostenlos* und provisionsfrei.

So funktioniert die Bettenbörse

* Anzeige bis zu 10 Tage kostenlos, keine Kündigung notwendig.
Anzeigenverlängerung ab 8,00 Euro (inkl. Mwst.), keine Vermittlungsgebühren

 

C14

Über die Josefshöhe zum Raulwing-Platz

 

Start: Neef
Ziel: Neef
Zwischenstart/-ziel: Sankt Aldegund
Zeitbedarf: 4,5 Stunden reine Wanderzeit
Schwierigkeitsgrad: gering
Zielgruppe: Jedermann
Karte: Wanderkarte ,,Ferienland Cochem“ und »Wandern im Zeller Land« (1:25.000)
Verkehrsanbindungen: Bus-Linie 6211 und Zuganschluss Bahnhof Neef
Einkehrmöglichkeiten: Grillmöglichkeit am Raulwing-Platz, Gaststätten in Sankt Aldegund und Neef 

Sehenswertes auf dem Weg:

Ofen- und Puppenmuseum in Neef
Staustufe Sankt Aldegund,
Aussichtspunkt Josefshöhe: Blick auf das Moseltal von Neef bis zur Marienburg und auf die Staustufe St. Aldegund

 
 

Wegbeschreibung

Der Weg führt ab Neef über die Neefer Brücke, hinter der Brücke links in Richtung Bremm an der Kläranlage vorbei bis zur zweiten Abzweigung.

An dieser Abzweigung, wo 2 Ruhebänke zum ersten Päuschen einladen, biegt man scharf links ab und geht einen leicht ansteigenden, geteerten Weg durch die Bremmer Weinberge. Ein Blick nach hinten bietet ein tolles Panorama. Dort, wo die Teerbefestigung aufhört, geht man noch ca. 100 m halbrechts den Schotterweg bis zum Waldrand und biegt dann nach links in Richtung St. Aldegund.

Von hier aus führt ein flacher Weg, der eine schöne Aussicht auf das Moseltal bietet, in die sogenannte »Goldkaul« über Sankt Aldegund.
In der Goldkaul wurde um 1890 nach Kupferkies und Pyrith gegraben. Man trieb 100 m tiefe Stollen in den Berg, die jedoch nicht sehr ergiebig waren, so dass die Arbeit wieder eingestellt wurde.

Wenige Hundert Meter bergab lohnt sich ein Abstecher zum »Heiligenhäuschen«, die tolle Aussicht über das Moseltal ist die Belohnung. Von dort kann man auf den steilen Kehrweg nach Sankt Aldegund hinabsteigen, wenn man die Tour abkürzen will.

Zurück zur Goldkaul führt ein gut ausgeschilderter Weg zu einem der schönsten Aussichtspunkte an der Mosel, der Josefshöhe. Man hat von dort einen wunderschönen Ausblick ins Mittelmoseltal, von Neef bis zur Marienburg.

Eine Besonderheit: Man kann von hier das Schleusen der Schiffe genau beobachten, weil man sich direkt über der Staustufe Sankt Aldegund befindet.

Wenn man den Ausblick genügend genossen hat, muß man ein kleines Stück zurück gehen, um dann den Schildern zum Raulwing-Platz zu folgen. Es führt dorthin ein schattiger flacher Waldweg, an dem Gartenhausgebiet Ungerskaul vorbei.

Der Raulwing-Platz ist ein einladender Walderholungsplatz mit Grillmöglichkeit und Abenteuerspielplatz. Hier bietet sich die Möglichkeit, einige frohe Stunden zu verbringen und auch die Kinder kommen auf ihre Kosten.

Abwärts durch die Weinberge erreicht man Sankt Aldegund in 30 bis 45 Minuten, je nach Weg. Das historische Oberdorf lädt zum Bummeln an den alten Fachwerkhäusern vorbei ein.

Entlang der B 49, vorbei an der Staustufe, dann über die Neefer Brücke führt unser Wanderweg nach Neef zurück.

 

c14 1