Köwerich

 

Verbandsgemeinde Schweich, Landkreis Trier-Saarburg
ca. 340 Einwohner, 300 ha, davon 150 ha Weinbau und 100 ha Wald

 

Der idyllische Weinort liegt vor seinen sanft ansteigenden Weingärten auf der rechten Moselseite. Seine klassische Lage, die steilen Weinberge der »Laurentiuslay« befinden sich jedoch auf dem anderen Ufer und gedeihen auf dem sonnenverwöhnten Schiefersteilhang.

Das 1300 Jahre alte Köwerich, früher auch »cabriacum« und später auch »Keverich« genannt, wurde erstmals im Jahr 704 n.Ch. im Zusammenhang mit der Schenkung von Weinbergen an die Abtei Echternach erwähnt.

Die Mutter des großen Komponisten Ludwig van Beethoven, Maria Magdalena Keverich, trug den Namen des Ortes, da einer ihrer Vorfahren aus Köwerich stammte. Noch heute steht am St. Kunibert-Platz 2 das Wohnhaus der Ahnen Beethovens, das sogenannte Beethovenhaus.

Erwähnenswert sind auch die beiden Steinaltäre in der Pfarrkirche St. Kunibert, datierend aus den Jahren 1620 und 1624, die aus der Schule des Kurtrierischen Bildhauers Hoffmann stammen.

Köwericher Ehrenbürger: Dr. Paul Jostock (1895 - 1965), Sozialwissenschaftler und Statistiker, publizierte zahlreiche sozialphilosophische Werke.

(Text: Inge Lex-Götte)