Der Reise- und Touristik-
führer für die Mosel und
die untere Saar.

Moselrbuchn button



 Link-rheinreise
 Link-eifelreise
 Link-hunsrueckreise

Bauen im Moseltal

Akzentsetzung im Detail 3  
 
531 Die Qualität dieser Fassade einer einfachen Scheune aus einem Dorf an der Obermosel beruht auf der spannungsvollen Ordnung von drei sehr kleinen und einer sehr grossen Öffnung. Die schmalen Lüftungsschlitze stören die Flächigkeit der gemauerten Gebäudefront nicht, sie markieren jedoch das ordnende Bezugsnetz, in das alle Öffnungen eingebunden sind.
 
532
Natürlich entwickeln sich die Fenster mit dem Fortschritt der Herstellungstechnik. Die Möglichkeit der Beschlagskonstruktion und die der Glasproduktion spielen eine wesentliche Rolle. Somit ist es selbstverständlich, daß das Fenster der Stilepoche des Gebäudes entsprechen muss - in der Regel:
im Barock: zweiflüglig mit kleinteiligen Scheiben zwischen den Sprossen ab dem Klassizismus werden Oberlichtflügel eingebaut, jedoch als Drehflügel. Der Hauptteil des Fensters bleibt zweiflüglig, jeweils mit Sprossenteilung.
 
533 Aus dem Lothringischen kommend, findet sich das Motiv des liegenden Fensters, das direkt unter der Traufe angeordnet, der Belichtung und Belüftung des Dachraumes dient, vielfach in den deutschen und luxemburgischen Dörfern der Obermosel.
 
534 Ein typisches Fenster des Expressionismus aus der Zeit der 20er Jahre. Die liegenden Scheibenformate und das Gesims greifen Proportionen des Hauses auf und führen sie im kleinen Maßstab des Fensters weiter.
   

 

 

 

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.