Der Reise- und Touristik-
führer für die Mosel und
die untere Saar.

Moselrbuchn button



 Link-rheinreise
 Link-eifelreise
 Link-hunsrueckreise

St. Castor Kirche in Karden

 

Die romanische, frühere Stiftskirche St. Castor in Karden ist dem Heiligen Castor von Karden gewidmet und ist somit eine der wichtigsten Kirchen an der Mosel.

Castor von Karden war ein aus Aquitanien (ehemalige Provinz im Südwesten Frankreichs) stammender Schüler des Bischofs Maximin von Trier, der ihn zum Priester weihte.. Castor von Karden soll einer Legende nach in Karden gelebt haben. Auch soll er mit Potentinus und dessen Söhnen eine Klostergemeinschaft gegründet haben. Diese wurde 1802 aufgelöst. Castor starb um 400. Die Gebeine von Castor von Karden wurden im November 780 in der Paulinus-Kirche in Trier beigesetzt. Am 12 November 837 brachte man den größten Teil der Castorreliquien in die neu erbaute St. Kastorkirche in Koblenz. Seit dem gilt Castor als Patron der Stadt Koblenz. Heute bestehen noch einige romanische Gebäude an St. Castors Grab- und Wirkungsstätte, wie das Haus Korbisch, der Stiftsherrenbau und die im 12. Jahrhundert erbaute St. Castor Kirche.

Die In der karolingischen Zeit wurde eine dreischiffige Basilika mit halbrunder Apsis gebaut. Diese Kirche wurde 1186 durch den heutigen „Moseldom“ ersetzt. Er besteht aus einem romanischen Chor  mit Apsis, aus Flankentürmen, einem Querhaus und einem später erbauten Langhaus. Die heutige Orgel baute man ebenfalls erst 1728. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde die Orgel von der Orgelbaumanufaktur Klais neu erbaut und 2009 von dem Orgelbauer Krawinkel renoviert.

 

Adresse:

 

St. Castor Kirche bei Google Maps

 

 

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.