Irsch

 

Verbandsgemeinde Saarburg, Kreis Trier-Saarburg
ca. 1570 Einwohner, 1521 ha, davon 55 ha Weinbau und 840 ha Wald

 

Östlich von Saarburg liegt in einem alten Umlauftal der Saar, umgeben von Weinbergen, Wiesen und Wäldern, der Weinort Irsch. Mindestens seit römischer Zeit hat es hier eine Besiedlung gegeben, für das 10. Jahrhundert ist Weinbesitz des Erzbischofs Heinrich im Ort beurkundet. Hier wurde 1897 die erste Winzergenossenschaft an der Saar gegründet.

Viel vom alten Dorfbild ist in Irsch erhalten geblieben und manch traditionelles Haus wurde liebevoll restauriert. Auf dem Dorfplatz steht als Beispiel alter Winzer- und Bauerntechnik ein aus Sandstein gehauener »Reibestein«, der in seinem steinernen Becken im Kreis herum läuft.

Zwischen Irsch, Saarburg und Serrig liegt der Kammerforst, der schon im 19. Jahrhundert als Erholungsgebiet genutzt wurde. Die Kur- und Wasserheilanstalt nutzte das mineralische Wasser der Hubertusquelle.

 

Aktivitäten in Irsch

Radfahren auf der Saar-Riesling-Straße, Wandern auf der Viezstraße.

Erholung im Kammerforst: In der Nähe des Salzbrunnens befindet sich ein Wassertretbecken und ein 1,2 km langer, abwechslungsreicher Barfußpfad.